Menu & Search
Buch Review 1: Hörbücher

Buch Review 1: Hörbücher

Werbung: In Kooperation mit audible

Ob während dem Kochen, Autofahren, beim Spazierengehen oder einfach abends im Bett – Hörbücher kann man immer mit dabei haben und nebenbei “lesen”. Wie in meinem ersten Leseliste Beitrag schon erwähnt, habe ich mir 2018 vorgenommen, mindestens 15 Bücher zu lesen/hören. Mithilfe von Hörbüchern auf Audible ist das gar nicht mal so schwer! Man kann sie super einfach in den Alltag integrieren und somit in kürzester Zeit mehrere Bücher verschlingen. Heute möchte ich euch zwei Hörbücher vorstellen, die ich bisher fertiggehört habe.

Side note: Ich lese und höre fast alle Bücher auf Englisch. Nach den Zusammenfassungen findet ihr ein Fazit, in dem ich auch auf den Englisch-Schwierigkeitsgrad der Bücher eingehe.

Almost Adulting – Arden Rose

Das Buch richtet sich an “eaters of microwave mug brownies” – junge Erwachsene und Teenager, denen das Erwachsenwerden schwer fällt. Arden Rose ist eine amerikanische YouTuberin, die in ihren Videos Themen wie Sex, Beziehungen, Pop-Culture, Body Positivity und vieles mehr behandelt. Und genau diese Themen greift sie auch in dem Buch auf und erzählt Anekdoten aus ihrem Leben.

Fazit: Das Buch war wirklich nicht schwer zu lesen/hören – für Teenager ab 16 wäre es perfekt. Obwohl ich mich für manche Kapitel zu alt gefühlt habe, waren doch auch einige dabei, die ich sehr interessant fand. Von ihren Problemen mit OCD und Depressionen zum Beispiel hat sie sehr offen und ehrlich berichtet. Ich mag auch, wie enthusiastisch Arden ihr Buch vorliest – man hört wirklich gerne zu (vor allem als langjährige Zuschauerin). Allerdings kann ich die negativen Bewertungen durchaus nachvollziehen. Als (damals) 21-jährige weise Ratschläge über’s Erwachsenwerden zu geben kommt einfach bei manchen Leuten nicht so gut an. Dennoch fand ich das Buch und ihre humorvolle Schreibweise sehr erfrischend und finde, dass es bestimmt vielen jüngeren Lesern gut gefallen würde.

Steve Jobs – Walter Isaacson

Nach jahrelangem “könntest du nicht vielleicht” und “würdest du bitte” hat Steve Jobs – Apple’s Co-Founder – es geschafft, den Bestseller Autor Walter Isaacson davon zu überzeugen, eine Biografie über ihn zu schreiben. Drei Jahre lang hat Isaacson Geschichten aus Jobs’ beruflichen und privaten Leben gesammelt. Interviews mit Steve Jobs, seinen Familienmitgliedern, Apple Mitarbeitern und Konkurrenten ermöglichten es dem Autor, eine exklusive und ehrliche Biografie mit Gänsehautfakor zu schreiben.

Fazit: Ich habe mich mit dem Hören des Buches etwas schwer getan. Nicht unbedingt aufgrund des Lesers Frank Arnold (etwas monotoner als Arden Rose), sondern hauptsächlich wegen der vielen Business Fachausdrücke und Namensnennungen. Irgendwann habe ich den Überblick verloren, weil so viele Mitarbeiter von Apple und Freunde von Steve Jobs erwähnt wurden. Es war jedoch wirklich interessant zu hören, wie Steve Jobs’ Leben und Charakter ausgesehen haben – vieles davon war mir (obwohl ich den Film gesehen habe) nicht bewusst. Mir gefielen diese Kapitel, die Einblicke in sein privates Leben gaben, weitaus mehr!

Was ich wirklich zu schätzen weiß, ist, dass Walter Isaacson von Steve Jobs beauftragt wurde, ehrliche Interviews zu führen. Jobs hatte keine Angst vor Kritik und wollte bis kurz vor der Veröffentlichung des Buches weder an der Erstellung der Biografie beteiligt sein, noch etwas umschreiben oder gar rausstreichen.

Überraschend war auch, dass sich der Autor am Ende des Buches zu Wort meldet und ein paar Worte zu Steve Jobs sagt. Dieser Teil wurde geschrieben/aufgenommen, nachdem Jobs an Krebs starb. Ich muss zugeben: Ich hatte an manchen Stellen Tränen in den Augen. So herzlos und kalt er manchmal zu Mitarbeitern und Familienmitgliedern (vor allem seinen Kindern) auch war, er wird als jemand in die Geschichte eingehen, der die Welt verändert hat. Nur zu gern würde ich wissen, was wäre, wenn er noch länger gelebt hätte. Was hätte er sich nur einfallen lassen?

Was euch in meiner nächsten Hörbuch-Review erwartet

Weitere Bücher, die ich erst vor kurzem fertiggehört habe, sind Reasons To Stay Alive von Matt Haig und What I Know For Sure von Oprah Winfrey. Beide haben mir sehr gut gefallen und ich freue mich schon, die Highlights der Bücher bald mit euch teilen zu können! Momentan höre ich The Subtle Art Of Not Giving A Fuck von Mark Manson und glaube, dass dieses Buch eines meiner Liebsten bis jetzt ist. Sobald ich es fertiggehört habe, schreibe ich eine Review!

annalaurakummer, audible, books, podcast, book, buch, brooklyn

4 Comments
Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  1. 1 Monat ago

    irgendwie cool, dass du die Hörbücher auf Englisch hörst! könnte mir das auch sehr gut vorstellen, einfach um meine Fremdsprachen-Skills nochmal etwas zu erweitern :)

    am liebsten höre ich Hörbücher ürbrigens beim Joggen!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  2. 1 Monat ago

    Super Beitrag liebe Anna! Danke für die Tipps. <3 Almost adulting habe ich als Buch gelesen und fand es auch sehr toll und allgemein höre ich gerne Podcasts und Hörbücher auf Englisch und verbessere dadurch meine Skills. <3
    Super Beitrag!
    Liebe Grüße, Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  3. 1 Monat ago

    Ich habe früher auch oft Hörbücher auf Englisch und auch auf Spanisch gehört, um meine Skills zu verbessern. :) Finde ich total super, da man lernen so mit etwas Schönem verbinden kann.
    Liebe Grüße,
    Cindy ❤ http://www.fraeulein-cinderella.de

  4. 1 Monat ago

    Tatsächlich bin ich noch nicht auf den Hörbuch-Zug aufgesprungen. Ich höre super gerne Podcasts und das reicht mir dann auch erstmal ;) Daher lese ich gerne noch Bücher in der Sonne oder eingekuschelt auf der Couch.
    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI