Menu & Search
Fernweh: Apulien, Italien

Fernweh: Apulien, Italien

Werbung: In Kooperation mit Italia.it

Einige der Fotos sind von vergangenen Italienreisen nach Venedig, an den Gardasee und nach Sizilien.

Ich habe Fernweh. Und ich glaub da bin ich nicht alleine. Die letzten Monate waren wirklich hart, die Welt stand regelrecht still und schön langsam sehne ich mich nach Normalität. Ich möchte ans Meer – genauer gesagt nach Apulien. Daher werde ich heute meine Italienreise mit euch planen. Wann diese Reise stattfindet kann ich euch noch nicht genau sagen, aber eines steht fest: Apulien werde ich spätestens 2022 zu meiner Hochzeit genauer kennenlernen (dazu später mehr…)!

Italien habe ich schon oft bereist. Ich kann mich noch gut an die alljährlichen Campingurlaube in Venetien erinnern. Die ganze Family ist jedes Jahr mit dem Wohnmobil an den Strand gefahren und für uns Kinder war das das Highlight des Jahres: Stundenlang über die Wellen hüpfen, Sandburgen bauen, Pizza essen, mit den Rädern herumfahren und abends bei einer Kugel Eis italienische Kinderlieder singen.

Neuerdings gibt es einen zweiten Grund, weshalb mir Italien sehr am Herzen liegt: Mein Verlobter ist halb-Italiener. Ein großer Teil seiner Familie lebt in Sizilien – eine wunderschöne Insel im Süden Italiens, dessen Inselgruppen ich 2017 mit dem Segelboot erkundete.

italien, sizilien, sicily, yacht week, daniel wellington, italien, italy, travel, guide, annalaurakummer

Destination Apulien

Apulien ist eine Region im Südosten Italiens und bildet mit der Halbinsel Salento den “Absatz” des sogenannten „italienischen Stiefels“. Sowohl das Ionische als auch das Adriatische Meer grenzen an Apulien. Durch das milde Küstenklima finden sich in der Region Mandeln, Oliven, Getreide, Tomaten, Trauben (sehr guter Wein!), Feigen sowie Zitrusfrüchte. Klingt nach meinen Grundnahrungsmitteln – worauf warte ich noch?

Bei Italia.it findet ihr alles, was ihr für die Planung eurer Apulien-Reise benötigt!

Meine Apulien Bucketlist
  • Polignano a Mare: 45 Minuten vom Flughafen Bari entfernt liegt die Gemeinde Polignano a Mare. Bekannt ist sie für ihre Altstadt, die wunderschönen Höhlen und den Strand Lama Monachile. Angeblich kann man dort auch gut Klippenspringen!
  • Alberobello: Ein UNESCO-Weltkulturerbe für seine außergewöhnlichen Trulli-Strukturen. Als “Trulli” bezeichnet man die für die Region bekannten weißen Steinhäuser mit kegelförmigen Dächern.
  • Gargano National Park: Im Norden Apuliens befindet sich der Gargano National Park. Er ist bekannt für seine alten Pinienwälder und seine seltene Flora und Fauna.
  • Ostuni: Auch “die weiße Stadt” genannt. In engen Gassen kann man durch die historische Altstadt schlendern und die weißen Häuser bestaunen.
  • Monopoli: Ja, du hast richtig gelesen. Eine weitere traumhaft schöne Stadt an der Küste Apuliens, die ich mir sehr gerne anschauen möchte.
  • In einer Masseria übernachten: “Masseria” bezeichnet alte italienische Bauernhöfe, die teilweise super schön renoviert werden und zu modernen Bed-and-Breakfasts und Boutique Hotels umfunktioniert wurden.
  • In die Grotta della Poesia springen: In der kleinen Stadt Roca, im südlicheren Teil Apuliens, befindet sich die Grotta della Poesia. Eine große Grotte, die an ein Pool erinnert.
  • Im Grotta Palazzese essen gehen: Dieses Restaurant befindet sich in Polignano a Mare und ist bekannt dafür, dass es sich in einer Höhle mit Blick auf das Meer befindet.
  • Ein Tuk-Tuk mieten: Auf diese Idee bin ich durch The Travel Blog’s Toskana Beitrag gekommen. Es sieht zwar nicht sehr bequem aus, aber scheint ein richtig lustiges Fortbewegungsmittel zu sein! Hier ist ein Anbieter.
Hochzeitsplanungen: Heiraten wir in Italien?

Die Frage, die euch wahrscheinlich schon auf der Zunge brennt. Heiratet ihr in Italien? Sagen wir mal so: Höchstwahrscheinlich schon. Wir haben ein Datum und sind seit einigen Monaten im Gespräch mit den Leuten der (traumhaft schönen!) Location in Apulien, die wir herausgesucht haben. Eine “Destination Wedding” war für uns schon immer interessant und als wir mit der Planung starteten, hat uns die Idee immer mehr zugesagt. Gemeinsam mit unseren engsten Freunden und Verwandten im Spätsommer im Süden Europas zu feiern klingt nach einer unvergesslichen Zeit. Wir haben vor, nach der Hochzeit Apulien zu erkunden und dann mit ein paar Leuten Scott’s Familie in Sizilien zu besuchen.

Da die Hochzeit aber erst 2022 stattfinden wird, haben wir noch etwas Zeit und verbringen unsere Vorfreude – die ja bekanntlich die schönste Freude ist – mit dem Planen dieser unvergesslichen Reise.

Wart ihr schonmal in Apulien? Wenn ja, habt ihr weitere Empfehlungen?

6 Comments
Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Pauline
    1 Monat ago

    Das klingt wirklich nach einem tollen Plan! Sowohl für den bevorstehenden Urlaub, als auch eure Hochzeit! Ich selber war noch nie so weit im Süden Italiens, bin bei meinen anderweitigen Italien-Aufenthalten aber nie enttäuscht worden, sodass ein Besuch im Süden sicher auch lohnenswert wäre. Ich wünsche euch jetzt schon mal viel Spaß und eine aufregende Zeit :)

  2. Sureallee
    1 Monat ago

    Ich freue mich sehr, dass die wunderschöne Region Apulien von dir als Reiseziel vorgestellt wird. Ich selbst und meine Eltern kommen aus Apulien und sind für gewöhnlich auch jeden Sommer dort. Zu den vorgeschlagenen Orten kann ich noch einen Besuch in Porto Cesario in der Provinz von Lecce empfehlen. Die schönsten Strände findet man dort und einen sehr großen Fischmarkt besuchen und die wunderschönen mittelalterlichen Wachtürme besichtigen. Ich bevorzuge es möglichst früh am Morgen hinzugehen. Auch die wunderschöne Küstenstadt Gallipoli lohnt sich zu besuchen. Besonders lecker sind dort die Eigenmanufaktur von Eis und andere Süßwaren der heimischen Patisserien. Hier unbedingt die „Crema pasticcera“ probieren. Zum Schluss ein absolutes muss, wenn man es schon mal nach Apulien geschafft hat ist es Santa Maria di Leuca zu besuchen – das sogenannte Ende von Apulien oder Italiens, mit wunderschönen Sehenswürdigkeiten und viel geschichtlichen Mythen und Sagen. Als Mitbringsel ist die „pietra leccese“ ein schönes und edles Präsent.

  3. 1 Monat ago

    Wow, das sieht wirklich wunderschön aus! Vielen lieben Dank an die Inspiration. Ich habe in Italien gelebt eine Zeitlang und manchmal muss ich mich daran selber erinnern, wie schön es eigentlich ist, denn wenn man etwas hat, dann schätzt man es nicht so sehr… Das merkt spätestens jetzt jeder was das Reisen betrifft.
    Liebe Grüße, Sandra / http://shineoffashion.com

  4. 4 Wochen ago

    Da fehlt eine der schönsten Orte, Martina Franca und eigentlich auch Locorotondo im Valle d´Itria – einem der schönsten Flecken Europas. Aber ganz Apulien ist einfach ein Traum!

  5. 3 Wochen ago

    Du bist für mich eine riesige Inspiration :)

  6. 2 Wochen ago

    Wow, was für wunderschöne Orte! Die merke ich mir fürs nächste Jahr. Hoffentlich ist Reisen bis dahin wieder einfacher und wir können alle Italien und das Meer wieder voll genießen.
    Liebe Grüße nach Berlin