Menu & Search
Travel Guide: 6 Tage in Sydney

Travel Guide: 6 Tage in Sydney

Möglichst kurz und knapp möchte ich euch heute von meiner Reise nach Sydney berichten. Da die Hafenstadt allerdings so viel zu bieten hat und wir unglaublich viel unternommen haben, wird es nicht so leicht, dieses Vorhaben einzuhalten. Aber ich gebe mein Bestes: Hier meine Empfehlungen für Unterkünfte, Nachbarschaften, vegane oder veganer-freundiche Restaurants und Aktivitäten in Sydney. Am Ende des Beitrags findet ihr ein 6-Tagesprogramm für eure Reisen nach Sydney!

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Manuel, der mich mit ganz vielen Tipps versorgt und mir somit die Reiseplanung erleichtert hat.

Unsere dreimonatige Backpackingreise startete in Australien. Da wir nur zwei Wochen für diese Destination eingeplant hatten, haben wir uns hauptsächlich auf zwei Städte konzentriert: 6 Tage in Sydney, 4 Tage in Melbourne und 3 Tage auf der Great Ocean Road. Von den beiden Städten war entgegen meiner Erwartungen Sydney mein Favorit. Die vielen Ausflugsmöglichkeiten, der Beach-Vibe, das atemberaubende Opernhaus und das fantastische Essen waren ausschlaggebend dafür.


Nachbarschaften und Unterkunft in Sydney

Mit einer Fläche von 1664 km² und über 5 Millionen Einwohnern ist Sydney die größte Stadt Australiens. Die Stadt unterteilt sich in 32 Stadtteile.
Wir haben uns dafür entschieden, die Hälfte unserer Zeit im Stadtzentrum (Central Sydney) im Hilton Hotel zu übernachten und die andere Hälfte der Zeit in Bondi Beach (30 Minuten vom Stadtzentrum entfernt) zu verbringen. Das war wirklich ideal, denn somit haben wir zwei Seiten der Stadt gesehen, die beide super interessant waren. Das Stadtzentrum ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge, während Bondi Beach ein toller Ort zum Entspannen ist. Manuel hat mir die Gegenden Surry Hills und Paddington empfohlen – die fand ich auch sehr schön.


Restaurants in Sydney

Gegessen haben wir in Sydney sehr gut, auch wenn die australische Küche heutzutage hauptsächlich aus Avocadobroten, Acaí-Bowls und was-weiß-ich-welchen Lattes besteht (wobei – ich kann mich nicht beschweren. I love that shit.) Was ich allerdings anmerken muss: Wenn ihr “typisch wienerisch” vorhabt, euch um 3 Uhr Café und Kuchen zu holen, habt ihr’s schwer. In Australien sperren nämlich die meisten Restaurants nach dem Mittagessen zu. Nicht mal Kaffee konnten wir finden!

Restaurants im Zentrum

Shift Eatery: Einer meiner Breakfast-Favorites! Komplett veganes Restaurant (eher Imbiss), mit tollen Smoothies und Waffeln. Probiert dort unbedingt auch den Jackfruit Burger!

Glass Brasserie: Wenn’s mal schicker sein darf, ist die Glass Brasserie die perfekte Anlaufstelle. Ich liebe die Innenarchitektur des Restaurants und fand den Service sehr nett. Sie haben ein eigenes veganes Menü und bieten auch super Frühstück an.

Yellow: Yellow ist preislich ähnlich wie die Glass Brasserie, also eher teurer. Aber die Erfahrung war der Hammer! Super nettes kleines Restaurant, tolle Drinks und ausgezeichnetes Essen. Alles ist vegetarisch und die meisten Speisen können auch vegan gemacht werden.

Bodhi: Das Konzept war neu für mich und ich war begeistert: Die Kellner gehen mit verschiedenen Häppchen herum und man kann sich nehmen, was man will. Die konsumierten Speisen werden auf einem kleinen Zettel notiert. Das Restaurant serviert nur vegane Speisen und konzentriert sich auf “yum cha and pan-Asian cuisine”. Probiert unbedingt die Passionfruit Donuts!

Bill’s: Einer unserer Lieblings-Spots in Sydney! Tolles Interieur, sehr gutes Personal und ein paar vegane Optionen, wie zum Beispiel das Kokosjoghurt mit frischen Früchten. Es liegt mitten in Surry Hills. Ihr könnt dort auch einfach am Nachmittag auf einen Kaffee oder (meine Empfehlung) Iced Matcha vorbeischauen!

The Grounds of Alexandria: Ich habe dort einen Salat zu Mittag gegessen und konnte den Hype nicht wirklich verstehen. Vielleicht liegt’s daran, dass The Grounds eher für deren Frühstück bekannt ist? Empfehlenswert ist definitiv der Wochenendmarkt!

Opera Bar: Nichts Weltbewegendes, aber ich fand den Hummus Teller dort sehr gut und es ist direkt beim Eingag zum Opernhaus.

 

Restaurants nähe Bondi Beach

Harrys Bondi: Eines der gehypten “must-see” Restaurants in Bondi Beach. Ist es den Hype wert? Ich denke schon! Ich fand das Personal sehr nett und das essen lecker (typisch australische Avocadotoasts und Co – da kann man schwer was falsch machen).

Cali Press: Das australische “Juice Press” – eine Kette, die hauptsächlich Acaí-Bowls, Smoothies und Juices to go anbietet. Sehr gut für einen schnellen Snack.

Lox: Wir waren begeistert von den Salaten bei Lox! Wenn ihr etwas Gesundes Mittagessen wollt und in Bondi Beach unterwegs seid, schaut dort vorbei!

The Cornerhouse: Pizza wie in Italien – ein super nettes italienisches Restaurant “on a street corner” (wie der Name schon sagt). Im oberen Stockwerk finden an Wochenenden übrigens immer tolle Parties statt!

The Nine: Der Service ließ zu wünschen übrig, das Essen war aber ganz gut! Ideal für ein typisch australisches Frühstück.

annalaurakummer, sydney, australien, australia, travel, guide, vegan


Aktivitäten und Ausflüge in Sydney
  • Sydney Opera House Tour
  • Sydney Opera House Vorführung
  • Harbour Boat Tour
  • The Royal Botanic Garden
  • Art Gallery NSW
  • Icebergs Pool Bondi (donnerstags putzen sie das Pool, da hat man keine Menschen im Bild!)
  • Bondi – Coogee Walk
  • Surry Hills oder Paddington shopping
  • Manly Beach
  • Weekend Markets
  • Harbour Bridge Climb
  • St. Mary’s Cathedral
  • The Domain Express Footway

Wie haben wir 6 Tage in Sydney verbracht?
Sydney Tag 1: Harbour Boat Tour und Opera House Tour

Frühstück: Shift Eatery
Harbour Boat Tour
Sydney Opera House Tour
Drinks: Zeta Bar
Dinner: Glass Brasserie

Sydney Tag 2: Die Parks und Gärten

Hyde Park
Lunch: Bodhi
St. Mary’s Cathedral
The Domain Express Footway
The Domain
Art Gallery NSW
The Royal Botanic Garden

Sydney Tag 3: Bondi to Coogee Walk

Breakfast: Harrys Bondi
Bondi Outdoor Gym
Icebergs Pool Bondi
Sculpture by the Sea Exhibition
Bondi – Coogee Walk
Lunch: Cali Press
Coogee Shopping & Buch lesen
Dinner: Yellow

Sydney Tag 4: Relaxter Tag in Bondi

Breakfast: Glass Brasserie
Lunch: Lox
Dinner: The Corner House

Sydney Tag 5: Surry Hills und Manly

333 Bus nach Surrey Hills
Crown Street
Breakfast: Bill’s
The Rocks Nachbarschaft erkundet
The Market (not great)
Lunch: Opera Bar
Vorführung im Opera House: The Accidental Death of an Anarchist (loved it)
Photos on the steps
Ferry to Manly (18 Minuten, $9.30 für “fast ferry”)
Manly (wasn’t great, it was okay)
Sunset on the docks next to the ferry (Warte auf den Pinguin, der unter den Docks lebt!)

Sydney Tag 6:

Breakfast: The Nine
The grounds of Alexandria (Follower Meet-up am Wochenendmarkt)
Lunch: The grounds of Alexandria
Tea at Bill’s


Wart ihr schon in Sydney? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?

2 Comments
Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  1. 2 Wochen ago

    Wow, das sieht so so toll aus! Vor allem gerade die Acai Bowl hätte ich echt gerne. ;)
    Solche fehlen uns in Wien definitiv!
    Die Bilder sind echt megaschön, tolle Arbeit liebe Anna.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende,
    Sandra / https://shineoffashion.com/
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  2. 2 Wochen ago

    Liebe Anna, ich finde eure Backpackingreise soooo spannend und reise ja quasi via IG und Stories mit. Australien steht definitiv noch auf meiner travel bucket list, habe es aber bisher noch nicht dorthin geschafft, aber wenn es dann mal soweit ist, bin ich ja, dank dir, bestens vorbereitet…weiterhin eine ganz fantastische Reise und ich bin so gespannt, wohin es als nächstes geht. Alles alles liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.com