Menu & Search
Mineralische Sonnencreme: Meine Must-Haves

Mineralische Sonnencreme: Meine Must-Haves

Werbung: In Kooperation mit Mádara

Mit “It’s that time of the year again” kann ich diesen Blogpost wohl schlecht einleiten. Während ich mich hier vor Sonnenbrand schützen muss, stapft ihr im kalten Europa wahrscheinlich gerade durch den Schnee (aber eventuell helfen meine Sommer Fotos ja bei der Kälte?). Egal ob Sommer oder Winter, kalt oder warm: Sonnenschutz sollte immer ein Thema sein. Denn ja, speziell im Winter muss man vorsichtig sein, und die Haut vor UV-Strahlen schützen. Die richtige (mineralische!) Sonnencreme ist das A und O – mein Favorit hierfür ist Mádara.

Tipp: Sonnenschutz ist wichtig, aber Vitamin D ist ebenso ein wichtiges Thema, das nicht vernachlässigt werden darf! Kauft euch Vitamin D Tropfen, um im Winter gut versorgt zu sein und (wenn es euer Hauttyp erlaubt) versucht, 20 Minuten pro Tag ohne Sonnencreme draußen unterwegs zu sein. 

Was ist der Unterschied zwischen mineralischer und chemischer Sonnencreme?

Chemische Sonnencremes dringen in die Haut ein und schützen somit vor UV-Strahlen. Das kann hormonelle Veränderungen im Körper hervorrufen und ist darüber hinaus extrem schädlich für die Umwelt. Natürliche Sonnencremes mit mineralischem Filter (Mádara benutzt zum Beispiel Zinkoxid) bleiben auf der Hautoberfläche und reflektieren die schädlichen UV Strahlen. Sie sind umweltfreundlichere Alternativen und wirken genauso gut! Die Mádara Produkte sind übrigens Ecocert Zertifiziert und frei von synthetischen Konservierungs-, Duft- und Farbstoffen.

Was ist der Unterschied zwischen UVA, UVB und UVC Strahlen?

UVC Strahlen werden von der Ozonschicht blockiert. UVA Strahlen hingegen dringen durch die Ozonschicht, durch Wolken und auch durch Gläser durch. Sie hinterlassen zwar keinen Sonnenbrand, dringen aber trotzdem in den Körper ein und Pigmentstörungen, Hautalterung, Sonnenallergie oder sogar Hautkrebs hervorrufen. UVB Strahlen kann man tatsächlich “sehen”: Sie bräunen den Körper und können zu Sonnenbrand führen.


annalaurakummer, madara, sonnencreme, sonne, spf, naturkosmetik, tattoo

Mineralische Sonnencreme: für den Körper

Mádara SUN30 Plant Stem Cell Antioxidant Sunscreen mit SPF 30 ist mein momentaner Begleiter. Die natürlichen Inhaltsstoffe (unter anderen Vitamin E und Himbeersamenöl) verursachen keine Irritationen auf meiner Haut und werden selbst von empfindlicher Haut sehr gut vertragen. Mein Highlight: Der Geruch! Normalerweise bevorzuge ich geruchslose Produkte, aber der Duft erinnert mich sehr an Marillen – and I love it!


annalaurakummer, madara, sonnencreme, sonne, spf, naturkosmetik, tattoo

Mineralische Sonnencreme: für’s Gesicht

Je nach Anlass verwende ich entweder die Mádara SPF30 Plant Stem Cell Age-Defying Gesichtssonnencreme (ganz dezentes natürliches Finish, verbessert den Teint und ist “for him and her”) oder die Hyaluronic Anti-Pollution CC Cream. Da letztere nur über SPF15 verfügt, verwende ich sie gerne an bewölkten Tagen oder Städtetrips. Ich habe diese CC Cream übrigens in den vergangenen 6 Monaten anstatt von Foundation/Makeup verwendet und war begeistert. Sie hat eine leichte Tönung und macht einen gesunden, frischen Teint (ohne zu viel abzudecken). Ein perfekter Skin-Enhancer also!

 

1 Comment
Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. 7 Monaten ago

    So ein wichtiges Thema! Ich achte auch immer darauf, genügend Sonnencreme zu verwenden & dass diese auch umweltfreundlich ist.